Pilates


Pilates beruht auf den folgenden 6 Prinzipien:


1. Bewegungsfluss

2. Zentrierung

3. Atmung

4. Kontrolle

5. Präzision

6. Konzentration



Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist, ein systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert.

 

Besonderes Augenmerk gilt der Körpermitte. Das Training der Tiefenmuskulatur im Becken und in der Taille verbessert die Beweglichkeit und die Stabilität. Becken und Schulterbereich lassen sich dadurch noch freier gegeneinander verdrehen. Duch die Aktivierung dieses Kraftzentrums ("Powerhouse") werden Taille und Hüfte - sozusagen als Nebenwirkung - schlanker. Pilates bringt Muskeln und Gelenke wieder in Schwung, ohne sie zu belasten.

 

Wer Pilates trainiert, ändert bald seine Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten und nimmt so das Training mit in den Alltag. Auch können viele der Pilatesübungen wirkungsvoll während der üblichen Tagesaktivitäten eingesetzt werden. Regelmäßiges Pilatestraining führt dazu, dass man größer, aufrechter, gelassener, schlanker und einfach natürlicher wirkt.

 

Besonderes Augenmerk wird dabei stets auf das sog. "Powerhouse" gelegt. Dieses setzt sich aus der tiefliegenden Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur zusammen. Die unterschiedlichen Schichten dieser Muskulatur werden von innen nach außen trainiert. Dazu aktivieren Sie bereits vor der eigentlichen Bewegung bewusst die tiefliegenden, wirbelsäulennahen Muskelschichten. Erst dann setzt die Bewegung ein, die nun neben den tiefen auch die oberflächlichen Muskelschichten trainiert. Ein auf diese Weise gestärktes Powerhouse schafft die muskuläre Voraussetzung für eine gute Haltung und schützt Ihren Rücken vor Verletzungen. Die tiefe Muskulatur stabiliert, die oberflächliche ermöglicht die Bewegung. Daher können oberflächliche Muskelbereiche, die entgegen ihrer natürlichen Bestimmung auch stabilisierende Frunktionen übernehmen mussten und demnach verspannten endlich wieder loslassen. Schmerzen im Rücken lassen kontinuierlich nach.

 

Am Beginn jedes Pilatestrainings steht die bewusste und tiefe Atmung. Sie führen zu diesem Zeitpunkt noch keine Bewegung durch, sondern befinden sich in einer Phase der Ruhe und Besinnung. Dabei richten Sie Ihre Gedanken nach innen und lassen Alltagssorgen von sich weichen. Erst nachdem die einstimmende Entspannungsphase abgeschlossen ist, beginnen Sie mit den eigentlichen Übungen. Sie richten dabei Ihre volle Konzentration auf die korrekte Durchführung jeder einzelnen Sequenz - dazu gehören der Ablauf der Übung ebenso wie die korrekte Atmung und die Aktivierung der tiefleigenden Muskeln. Die weichen Abläufe, die Sie im Training erlernen, speichert Ihr Gehirn als neue Bewegungsmuster ab. Nach dem Training fühlen Sie sich deshalb nicht nur körperlich fit sondern auch geistig erfrischt. Langfristig gesehen steigern Sie sogar Ihre Konzentrationsfähigkeit.

 

Joseph H. Pilates entwickelte das Trainingssystem bereits vor 100 Jahren und ließ sich dabei von Yoga und fernöstlichen Bewegungsdisziplinen wie Tai Chi aber auch von Feldenkrais inspirieren. Er wurde 1880 in der Nähe von Düsseldorf geboren. Schon als kleiner Junge litt er unter chronischem Asthma und Rachitis und sein Körper war dadurch geschwächt. Doch sein starker Wille und sein Lebensmut ließen ihn unablässig nach einem Weg suchen, um seinen Gesundheitszustand zu verbessern und seinen Körper zu kräftigen. Er war fasziniert von der ungeheuren Konzentration, die bei der Ausübung von fernöstlichen Trainingsmethoden wichtig ist. Vom Yoga übernahm er die Kontrolle des Geistes über den Körper und die zentrale Rolle der Atmung. Nach und nach entwickelte Pilates so seine eigene Trainingstechnik, die vor allem auf präzisen und kontrollierten Bewegungsabläufen basiert und die er zunächst "Contrology" nannte. Erst seine Schüler benannten seine Methode nach ihm, so dass man heute allgemein von Pilatestraining spricht.

 


 

"Nach 10 Stunden fühlen Sie sich besser,

nach 20 Stunden sehen Sie besser aus,

nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper."

 

Joseph Pilates